Die Geschichte der Düby AG

Am 15. Dezember 1900 übernahm Gottlieb
Düby das Kolonialwarengeschäft von
Frau Plüss, der Wittwe seines Lehr-
meisters. Ob damit die Erfüllung eines
lang gehegten Wunsches Wirklichkeit wurde, können wir nicht mehr nachvoll-
ziehen. Als Gottlieb am 13. August 1877 seine Ausbildung zum Kolonialwaren-
händler in Angriff nahm, legte er seinen Arbeitsweg noch zu Fuss, durch die staubigen Strassen Langenthals, zurück. Stets ein Lied auf den Lippen, schritt er seinem Arbeitsort zu. Sein Musikspeicher beinhaltete damals 2 Liedertypen. Marschmusik im Viervierteltakt, wenn
er es eilig hatte. Walzermusik im Drei-
vierteltakt ,wenn er bedächtig, beschwingt unterwegs war. Keine Rotlichter, Autoschlangen, oder besetzte Parkplätze, behinderten ihn auf dem Weg zur Arbeit.
Öffnete er die Türe zum Laden, wehte
ihm sogleich der Duft der grossen weiten Welt um die Nase.
Die Düfte der unterschiedlichen Kaffee-, Tee-, Tabak- und Gewürz- sorten zauberten ihm die wunderbarsten Bilder aus der weiten Welt vor sein geistiges Auge. Weder Computer, noch Telefon, noch Fernsehapparat standen Gottlieb für seine kurzen Abstecher in die weite
Welt zur Verfügung und dennoch ging er täglich auf Reisen. Keine Lebensmittel-
inspektoren oder Laboratorien waren zur Überprüfung der Qualität, der Ware
nötig. Gottlieb konnte sich in diesem Punkt auf seine fünf Sinne verlassen.

Gottlieb Düby setzte mit der Gründung
seines eigenen Geschäfts, einen Baum,
dessen Wurzeln und Früchte sein Leben
überdauerten und bis in die Gegenwart
reichen. Bei Beat und Patricia Neukomm-
Düby liegen die Geschicke des
Spezialitätengeschäfts, seit 1999 bereits
in den Händen der dritten Generation!